Die grüne Weltstadt Berlin

Berlin, geprägt von Wald und Wasser

Tourismus Berlin bedeutet für viele Menschen vor allem Sightseeing. Ziele wie Brandenburger Tor, Fernsehturm oder Kurfürstendamm werden von vielen Touristen besucht. Kaum jemand weiß, das Berlin eine der grünsten Großstädte der Welt ist. Zusätzlich ist die Stadt von zahlreichen Gewässern durchzogen und hat mehr Brücken als Venedig vorzuweisen. Eine Flusskreuzfahrt führt zu vielen bekannten, aber auch versteckten Sehenswürdigkeiten.

Der Grunewald ist ein Stück Berlin für sich

Der Grunewald ist mit über 3000 Hektar die grüne Lunge im westlichen Stadtgebiet. Kiefern und Eichen erinnern den Wanderer daran, dass er sich hier in der Mark Brandenburg befindet. Zahlreiche Gaststätten mit Terrassen laden zum Verweilen ein. Idyllisch schaurig ist der Friedhof Grunewald-Forst, ein architektonischer Höhepunkt dagegen das ehemalige Jagdschloss Grunewald, ein Musterbeispiel märkischer Renaissance.

Badeparadies Berlin

Schon Conny Froboess sang in den Wirtschaftswunderjahren “Pack die Badehose ein”. Dieser Schlagertext gilt noch heute. Am Wannsee lädt das berühmte Strandbad zu erholsamen Sommertagen ein. Es ist mit der S-Bahn leicht zu erreichen. Krumme Lanke, Halensee oder Teufelssee bieten naturbelassene Strandidyllen, an denen auch Liebhaber der Freikörperkultur auf ihre Kosten kommen. Im Osten der Stadt lädt das riesige Strandbad Müggelsee seine Besucher ein, seit einigen Jahren ist der Eintritt frei.